Die Tiere vom Moritzhof


Artgerecht und lebensfroh“ - Zertifizierung der Tierhaltung auf Kinderbauernhöfen

Die Tierhaltung auf der Jugendfarm Moritzhof ist vom Landesverband der Abenteuerspielplätze und Kinderbauernhöfe in Berlin  geprüft und zertifiziert.

mehr zur Zertifizierung hier ...



Die Ponys

Unsere beiden Ponys heißen „Benjamin“ und „Alex“. Benni ist seit Oktober 2003 bei uns und Alex seit Oktober 2007.

Benjamin ist ein Isländer-Mix und schon etwas älter er wurde 1989 geboren.

Alex ist 1997 geboren. Er ist ein Haflinger - Mix und deutlich größer und kräftiger als Benjamin.

Regelmäßig in der Woche finden pädagogische betreute Angebote mit den Pferden statt. Hierbei soll den Kindern das Reiten ermöglicht und ein kontinuierlicher Kontakt zu den Pferden geschaffen werden.


Das Schwein

Unser Schwein heißt Peppi.

Peppi gehört uns nicht wirklich, sondern ist in „Dauerpflege“ auf dem Moritzhof. Oft bekommt Peppi Besuch von seinem Herrchen. Dann gibt es für „den Dicken“ einen langen Spaziergang durch den Mauerpark. Das ist eine richtige Attraktion! Peppi ist auf dem Hof ein richtiger Liebling der Kinder und Erwachsenen. Viele wollen dann das „Wildschwein“ oder „Hängebauchschwein“ sehen. Unser Peppi ist beides nicht sondern eine Kreuzung zwischen chinesischem Maskenschwein und Zwergschwein.


Die Schafe

Bei uns leben zur Zeit zwei Schafe. Josephine und Jolanda sind "Rauwoller".  Rauhwollige Pommersche Landschafe sind eine gefährdete Haustierrasse. Die beiden Tiere bekamen wir Mitte 2011 von einer Züchterin aus Brandenburg geschenkt.


Die Ziegen

Unsere Ziegen heißen Polly, Kaschka und Flöckchen.

Polly und Kaschka sind im August 2013 bei uns eingezogen. Sie haben vorher bei einer Familie in Ahrensfelde gelebt, die sie aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr halten konnten.

Polly und Kaschka sind 2007 geboren und sind zusammen aufgewachsen. Kaschka ist eine afrikanische Zwergziege, Polly eine Zwergziegenmischung.

Unsere Ziege Flöckchen ist eine Hausziege.

 

 


Das Geflügel

Unsere Hühnerrasse heißt Brahma. Brahma zählen zu der wohl größten und schwersten Hühnerrasse die Hähne können bis zu 5 kg schwer werden.

Brahma wurden erstmals 1850 von Asien nach Europa gebracht. Heute zählen sie zu den bedrohten Haustierrassen. Die ersten Hühner bekamen wir im Jahr 2000 vom damaligen Bezirksbürgermeister Reinhold Krätzer geschenkt.

Unsere Enten sind Geschenke. Tschiep und Tschiep-Tschiep sind indische Laufenten.


Die Kaninchen

Die bei uns lebenden Kaninchen sind überwiegend Zwergkaninchen welchen bei ihren bisherigen Besitzern nicht mehr gehalten werden konnten. Unsere Kaninchen leben in einer Gruppe zusammen. Aus diesem Grund haben wir auch nur weibliche Tiere.

Hasen haben wir keine, diese kann man auch nicht domestizieren. Aber was ist eigentlich der Unterschied zwischen Kaninchen und Hasen? Hasen haben in der Regel längere Ohren und kräftigere Hinterbeine als Kaninchen. Kaninchen graben Erdbauten, während Hasen im freien Feld leben und sich Sassen buddeln.

Neugeborene Kaninchen kommen nackt und blind zur Welt und sind Nesthocker, während neugeborene Hasen ein Fell und offene Augen haben und Nestflüchter sind. Kaninchen ziehen sich bei Gefahr in ihren Bau zurück, Hasen legen sich ganz still in ihre Sasse. Kaninchen leben in Gruppen, Hasen sind Einzelgänger.


Die Meerschweinchen

Unsere Meerschweinchen sind fast ausnahmslos Abgabetiere. Die Besitzer konnten (oder wollten) sie nicht mehr behalten. Bei uns leben alle Meerschweinchen zusammen und genießen ihr Leben. Damit es nicht noch mehr werden, haben wir nur weibliche Tiere bzw. kastrierte Männchen.

Der deutsche Name der Tiere entstand vermutlich, weil spanische Seefahrer die Tierchen übers Meer nach Europa brachten, und zudem ihre Lautsprache (Quiekgeräusche) an die der Hausschweine erinnert. Meerschweinchen sind in der Regel tagaktiv und halten keinen Winterschlaf. Es sind in der Regel soziale Tiere, die in Paaren oder Gruppen mit einem Männchen, einigen Weibchen und den Jungtieren zusammenleben.

Einige Arten haben komplexe Sozialstrukturen entwickelt. Meerschweinchen sind Pflanzenfresser, die je nach Art und Lebensraum unterschiedlichste Pflanzenteile zu sich nehmen, zum Beispiel Früchte, Gräser oder Samen.